Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Mai

Mai

, m., tw. f.
I Bezeichnung für den fünften Monat im Jahr, ,der andere Mai" kann auch für den Juni stehen; rechtlich bedeutsam als einer von (meist) zwei jährlichen Terminen:
  • 1 für die Erhebung von Steuern und Abgaben
  • 2 für die Abhaltung von alljährlich stattfindenden Gerichts- oder Gemeindeversammlungen
  • 3 für den Beginn der Kirchweih
II metonymisch zu Bedeutung Mai (I); vgl. zu den folgenden Punkten HRG.1 III 170ff.
  • 1 im Mai frisch geschlagener Zweig, Strauch oder Baum
    • a als Rechtswahrzeichen für eine erteilte Erlaubnis
      • α zum zeitlich befristeten Weinausschank
      • β für den Kirchweihfrieden
    • b als Objekt von Verboten
  • 2 eine regelmäßig im Mai fällige Abgabe
  • 3 eine regelmäßig im Mai stattfindende Versammlung
    • a ungebotenes Gericht im Mai
    • b Handwerker- u. Fischerversammlung
    • c metonymisch zum vorigen Punkt: die dort getroffene Vereinbarung oder Entscheidung
    • d Vereinigung, Bund derjenigen, die sich zu einem Mai (II 3 b) versammeln
    • e feierlicher Bürgeraufzug in Stralsund