Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Maß

1Maß

, f. u. n.
I die obrigkeitlich festgesetzte Maßeinheit, der Maßstab für das in Handel und Verkehr erforderliche einheitliche Abmessen von Gegenständen
II das entsprechend dem 1Maß (I) amtlich angefertigte und verwahrte bzw. öffentlich sichtbar angebrachte Normalmaß und die danach gefertigten Meßgeräte; die eigenmächtige Veränderung des Geräts wird mit schwerer Strafe bedroht; die Wendungen mit Maß geben, schenken, verkaufen usw. kennzeichnen den Handel im Kleinen im Gegensatz zum Großhandel; volles Maß geben richtig einschenken
III das am 1Maß (I) Gemessene
  • 1 die konkrete gemessene Größe, Zahl von etwas
  • 2 hier f., im Bergbau ein außerhalb der Fundgrube liegender Teil des Grubenfeldes, der gesondert vermessen und zugewiesen wird; besondere Wendungen: der Maße bitten, (be)gehren um das Ausmessen und Zuteilen der Maße nachsuchen; die Maße (ge)statten die Maße zuteilen
  • 3 ein Stück Land oder Wald von bestimmtem Ausmaß
IV das durch messendes Bestimmen festgestellte Ausmaß, der Umfang, die Beschaffenheit, Größe, Grund, Bedingung, Mittel
V das jeweils Richtige als Grundlage rechten Handelns, insb. im Verhältnis/Gegensatz zum Übermaß
  • 1 Mäßigung, Maßhalten, Ausgewogenheit, Angemessenheit
  • 2 Maßgabe, Regel, Richtschnur, Rechtsnorm; nach aller Maß förmlich, gebührend
VI von 1Maß (II) abgeleitete Wendungen
  • 1 Maß und Macht haben die Amtsgewalt innehaben
  • 2 Ziel und Maß geben, setzen in (meist öffentlichen) Angelegenheiten die Richtung weisen
  • 3 etwas hat Kraft, Maß und Fürgang es soll Geltung besitzen
  • 4 jemandem Maß (und Ordnung) geben, vorschreiben jemandem etwas vorschreiben, von jemandem Maß und Ordnung annehmen sich etwas vorschreiben lassen
  • 5 Maß finden eine gütliche Einigung herbeiführen
  • 6 zu Maße kommen zur rechten Zeit kommen
  • 7 mit Maß und Mittel mit allem, was zur Verfügung steht
  • 8 leden der rechter maet Personen, die zur rechtlich festgesetzen Verwandtschaft zählen
  • 9 Mark und Maß das Abgrenzende