Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 3Schoß

3Schoß

, n., m., f., (Schoße), n., m., f., (Schosse), n., m., f.
I eine regelmäßige, ordentliche Abgabe, idR. als Vermögenssteuer; häufig ist der Schoßpflichtige zu einer (eidlichen) Selbsteinschätzung seines schoßbaren Vermögens verpflichtet, wobei ihm bei Falschangaben Konsequenzen drohen; (zu dem) Schoß schwören/geloben den Schoßeid leisten
  • 1 als in der Stadt erhobene Abgabe; auch die Schoßzahlung und das Schoßregister; (bei dem) Schoß sitzen (seitens der Obrigkeit) die Vermögensverhältnisse aufnehmen und die Steuer dementsprechend einziehen; formelhaft mit 1Los (VII), Pflege (VIII), Recht (III 3), Schuld (III), Wache uä. auch als pars pro toto für die Gesamtheit der Pflichten und Rechte eines Stadtbürgers
  • 2 als vom Grund- bzw. Landesherrn erhobene Steuer
II von Hansekaufleuten an ein Hansekontor zu entrichtende Abgabe; idR. auf dorthin eingeführte und ausgeführte Waren und Wechsel zu leisten
III Geldbeitrag zur Finanzierung von Deichbaumaßnahmen
IV Umlage, (Geld-)Beitrag eines Einzelnen zu gemeinschaftlichen außerordentlichen Ausgaben; (einmalige) Sondersteuer