Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): ausmessen

ausmessen

nd., nl. u(u)t(e)meten, hd. Nebenformen uzmessin, ows-, -mässen, -mössen 

I wörtlich

I 1 nach dem Maß messen, verkaufen
  • mit denselben mozen, do her mite yngemessen nymt, do sol her auch mite owsmessen 
    14. Jh. CDSiles. VIII 126
-- besonders
vgl. 1Elle
I 2
Land zumessen
I 3 bemessen, berechnen
I 4 eichen
  • soll das gewicht ... gewegen und außgemessen werden
    17. Jh. ÖW. VI 371
I 5 (Waren) ausladen
II übertragen

II 1 Strafe anmessen
-- sündigen
  • alse he hadde utgemeten, alse ward ime ingemeten
    oJ. SächsWChr. 245
II 2 bergmännisch: Bauberechtigung entziehen
II 3 ein Werkpfand ausmessen

II 3 a nach dem Deichregister feststellen, wem ein streitiger Deich gehört

II 3 b "dadurch, daß man vielen Deichkabeln etwas Unmerkliches hinzuschlägt, die strittige Länge unter mehrere verteilen"
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):