Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): entrauben

entrauben

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
mnd. entroven; mnl. ontroven; fries. untrovia 

I rauben
  • ain streichender deup ... mit entraubter und gestollner hab
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 251
  • thet him sin goud untraweth se
    oJ. FivelgoLR. 32
  • hwaesoe raweth om zyn ayn deer hem ontraweth is
    oJ. Richth. 486
  • SchweizId. VI 33
II übertragen

II 1 entraubt sein, werden verlustig gehen
  • daß er ... sollichs gutz nit entsetzt noch uber nacht entraubet noch verweißet wurde
    1482 GrW. V 705
  • muß sein entwert seines vaters oder mutter gut, das ihm zur teilung sollte werden, entraubt sein
    16. Jh. VjhZabergäu 10 (1909) 31
II 2
  • irer hilf entroupt 
    1543 HönggMeierg. 32
  • ihrer ... brieffen und siglen ... entraupt 
    1568 Schauberg,Z. 2 (1847) 135
  • seiner ern entwert [andere Lesart entraubt]
    oJ. Ruprecht 253 Anm. 20
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):