Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Holzgabe

Holzgabe

vgl. Gabholz

I (Anspruch auf) Zuwendung von Holz (an die Bürger)
vgl. Gabholz
  • der holzgab halb sagen ... die vier man, das dero von L. altherkomen si und recht, als man jerlichs einem inwainer da selb ein gab holz git
    1482 Schwaben/GrW. VI 311
  • 1727 WürtLändlRQ. II 80
  • daß dergleichen fallendes abholz im wald ordentlich aufgemacht, zu klafter gebeiget und an die ordinari holzgab gezehlet und angewendet werden solle
    1757 ArgauLsch. I 605
  • die holzgabe der gemeinde an jeden bürger ist 2 klafter
    1766 SchwäbWB. III 1787
  • hat ein ieder seine holzgabe vor georgiitag ohnfehlbar aus dem wald nacher haus zufahren
    1775 BadW. 261
  • 1831 SammlBadStBl. IV 272
II "eine an Stelle des Anrechtes am Holze bestimmten Gemeinden als Eigentum überwiesene Waldfläche" Bauer,WaldeckWB. 47