Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): kehren

kehren

, v.

zur Etymologie vgl. Kluge20 361 f. u. DudenEtym. 319f.
Grundbedeutung wenden 

A
A I mit persönlichem Objekt: jem. ausschließen, jem. den Zugang verwehren
  • omme dat wir niet en willen yemant van ons buten den statuten onser stat gekeert hebben
    1380 Stallaert II 47
  • die eerste bastaerden en machmen niet keren, noch die ander, als die vanden keiser gheëdelt sijn
    um 1400 BrielRb. 58
A II mit sachlichem Objekt

A II 1 einer Sache eine Richtung geben

A II 1 a eine Sache einer bestimmten Verwendung zuführen, jm. etwas zuwenden, etwas anwenden, insb. in oder an den Nutzen von jm. kehren "zu js. Gunsten verwenden"
  • sint keret it [erbenlose Fahrhabe] de richtere in sine nut
    1224/35 Ssp.(Eckh.2)LR. I 28
  • wante sie zů iren iaren chomen, so sal her [Vormund] iz in wider geben, dar zů alir gut, hene kunne sie bereiten, war her iz in ir nůtz gekeret habe
    1261 Magdeburg/CorpAltdtOrUrk. I 82
  • zu disen drin dingen [Simonie usw.] mach man gnâde kêren 
    1264 DOrdStat. 86
  • sider der zit dat ich min ander gut kerde an dat gestichte van Colne
    1278 CorpAltdtOrUrk. I 320
  • wat de ratmanne des [Buße] nemet, dat scholen se keren tu der stades nut
    Ende 13. Jh. LübMndStR. Art. 228
  • um 1300 RüstringerR. 104
  • wil ich ... die muͤge und die maht han, ... daz alle dise ding ... sin intzwei ... und ich iz anders kere 
    1313 FrankfUB.(Lau) II 182
  • 1313 HHildeshUB. IV 108
  • so we vormunder is vrowen edder kinder, de schal se und er gut vorstan unde an er nut keren 
    1315 Bunge,Rbb. 60
  • mag der waltmeyster mit den andern merckern rade dye pande keren an alle dye stat, do isz der marck nuze were
    1333 NassauUB. I 3 S. 169 [vgl. aber unten A II 2 b am Ende]
  • wanne de parnere ... dere missen nicht holden en woll, so hebbet de allerlude vullemacht, das se dat geldt keren mogett in einen anderen prester
    1346 Sachsen/IlsenburgUB. I 206
  • hye en zael dath [liegendes Gut] iin neyne ghestlike hant keren 
    1354 DortmStat. 205
  • der stap mit den ingesigeln ... sal zůgeantwurtit werdin des hofes kantzeli in sinen nůtz zů kerin, wie iz yme selbir fugit
    um 1360 GoldBulle 143
  • 1363 Westfalen/GrW. III 151
  • desse mark gheldes de schalm men keren an ghodes ere
    1373 KielRenteb. 155
  • dat de radman ... wat ... wedder koften, dat olinghes to der herscup ... gehord hadde, wes ze daran keret edder uthgevet, ... dat scholet se ... rekenen to der hovetsummen
    1375 BremUB. III 433
  • hierumme, gi herren, so keret juwen wisen rat dar to, dat dis sake to eme guden enden komen
    1376 LivlUB. I3 Sp. 315
  • H. den weingarten schal an sein pessrung cheren 
    1388 BudweisUB. 245
  • kerede hie ... syn gut den mesten deel ... in nutlicheit des stichtes
    2. Hälfte 14. Jh. BremGQ.(L.) 140
  • de rathman tho W. alle jar scolen keren achte mark in unses stades muren
    14. Jh. VeröfflBrem. 21 (1953) 176
  • 1416 BremUB. V 81
  • was desselben vmbgelts pfennigs über die gemelte schulden vorstet, der soll zue losung in vnser vorderlande ... zum ... besten gekört werden
    1482 RheinfeldenStR.(SchweizRQ.) 163
  • welkem manne sußdane gud ankamet, de nycht hoge noch to stadrechte beseten ys, de mach dat nicht vorkopen edder in lyfghedinck keren ane syner rechten eruen vulbort
    1497 Borchling,HambStRWB. 21
  • als aber frevel fallent umb plutrüsß und das stet recht oder herrenrecht einer übersech, also was in freveln recht zu püssen stet, was darvon fallent ist, das sol man an ainer stat paü keren 
    1520 RefSigm.(Koller) 265
  • kein landrichter soll das wenigst gut in dem landgericht, darinn er ambtiert, ... an sich kehren 
    1600 Schmeller2 I 1281
  • stirbet die fraue ehe der manne vnd lest unberathene toͤchter, so soll der mann den toͤchtern die gerade zue nuz kehren 
    1607 ChemnitzStat. 143
  • es sol ... niemand gegen einem außlaͤndischen schilling gelt an gelegen gutt kehren 
    AppenzLB. 1733 S. 45
A II 1 b
jem. etwas zufügen
  • wat onrechts ... onse ... richter ... gekeert moghen hebben
    1389 Stallaert II 48
A II 1 c jem. eine Schuld zuschreiben
A II 1 d berufen
  • an schildes ambet keren 
    oJ. Lexer,TWB.29 Nachtr. 25
A II 1 e rechtshängig machen, ein Urteil jem. übertragen
  • kenlic si allen lieden, dat alse die controverse ... wart gekeert up dat recht
    1230 Diericx 33
  • die rechter keert dat vonnes an een der scepenen
    um 1400 BrielRb. 162
  • soe heeft die ander man een ordel gekeerd aen richter ende scepene
    nach 1424 CleveLibSent. Bl. 1
  • ich will auch appolieren geren und meyn sach gen Rom keren 
    1510 SterzingSp. I 11
  • [Geistliche] kerent geistlich sachen mit weltlichen liten vir gaistlich gericht
    1545 FreibDiözArch. 9 (1875) 223
  • 1579 WürtVjh. 7 (1884) 148
A II 1 f den Rauch zu oder wider den Berg kehren mit dem Hausstand an einem bestimmten Ort sitzen
  • wer rauch zu berche kerte in den drien dorfern ... ist schuldig dem apt des ... gotzhous als eim voit ein voithoun zu fassnacht
    1498 TrierArch. 4 (1900) Beil. 29*
  • 1532 Untermosel/GrW. II 351
  • oJ. Hunsrück/GrW. II 129
A II 1 g den Willen kehren zu jem. sich für jem. entscheiden
  • wanne sie [minderjährige Waise, die verheiratet werden soll] wirt zwelf jâre alt, zû weme sie danne iren willen kêret, daz bestêt
    2. Hälfte 14. Jh. LSchrP. 180
A II 1 h einbringen
  • wanneer die sitter syn antwoert op den achtende dach in die burgermeesteren gekeert heeft
    1456 SneekStB. Art. 26
A II 1 i ein fließendes Gewässer ableiten
  • die jhene, die wesen haint, mogent wall dat wasser in die wesen keren, als dat von alders heir geschiet ist
    1480 Westerwald/GrW. I 630
  • das man zu sand Marteins tag ... den pach ... in den rechten pachrunst richten und keren und geen sol lassen
    1491 Tirol/ÖW. III 54
  • 1570 Salzburg/ÖW. I 180
A II 1 j Vieh treiben
A II 2 einer Sache eine andere Richtung geben

A II 2 a den Schaden (oä.) kehren ersetzen
  • die schande bezzeren inde gekeren 
    um 1200 Morant u. Galie/PBB. 75 (1953) 112
  • umbe Stutgarten sulen wir Eberharten von Wirtemberg deheinen schaden keren, wan das wir mit gerihte oder an gerihte Stutgarten an in vorderen sulen
    1287 WirtUB. IX 159
  • 1349 WetzlarUB. I 662
  • des sprechin wir vur ein recht, daz ir yclich dem anderen sinen raub und brand keren sal
    1356 Arnoldi,Beitr. 22
  • allen schaden, der der antworter dovon empfinge, sol ime gekert werden durch den kläger
    1358 Haltaus 1083
  • kan der grave vorgeschreven gewisen, als iz recht ist, daz die von Colne den frieden gebrochen haben, so sullent sie den friedebroch keren 
    1371 Ennen,QKöln IV 637
  • 1375 ArchHessG.2 3 (1904) 151
  • viln ... totslege adir wůnden, ... daz sollin dy keren, dy daz den getan hetten
    1380 Hessen/MWirzib. IX 365
  • 1381 WürtVjh. 4 (1881) 5
  • 1384 NürnbChr. I 162
  • dussen schaden unde ungherichte ... essche we myd dem rechten gekart myd bote na rechte
    wohl 1384 BrschwChr. I 453 Anm. 8
  • 1388 RTA. II 39
  • 1390 Heidelsheim 776
  • daz G. ... im mit der zwispild keren sol, waz er genomen hat
    1392 Quellen zur Geschichte der ... Landfriedensorganisation..., bearb. v. G. Pfeiffer (1975) 127
  • 1398 Erler,Ingelh. I 62
  • die name sullin wir unde die unsern bynnen deme nesten mande darnoch keren 
    1398 RTA. III 40
  • 1399 MecklUB. 23 S. 607
  • 1399 Oberrhein/Schanz,Gesellenverb. 158
  • ist ez ouch, daz eyner eyne kirchin adir kirchoff beroubit, welchirleye her nemmit, kommit ez darzcu, daz er daz kerin sal adir mucz, so sal er daz dryfeldig geldin
    Ende 14. Jh. EisenachRB.(Rondi) 230
  • mustu ym sinen gerichtsschaden keren 
    14. Jh. FrankfOHof 233
  • dass den personen, so denn semlicher schaden zuegefüeget ist, der sëlb ir schade vorab gekërt werde
    1411 SchweizId. III 435
  • 1418 Erler,Ingelh. III 31
  • die gewalt und overgrift zo keren ... ich zom dage kome zu G. vor uer ritterschaft
    1423 JülichLTA. I 224
  • der ... margrafe ... den vffhab keren ... sol
    1424 Schreiber,UB. II 341
  • 1434 QuedlinbUB. I 301
  • 1444 MainzKämmW. 154
  • wer sin banezüne nit inne eren helt, und geschehen sinem nachbüer schaden uber in, der were der statt verfallen für 5 ß heller und sinem nachbuer sinen schaden zu keren 
    Mitte 15. Jh. Waibstadt 111
  • were es ... sach, daß ein becker iemandt sein brott verdörbt, so soll er ime seinen schaden kehren, so es sein schult wehre
    nach 1495 PfälzW. I 223
  • hab gelt und scheden keren 
    15./16. Jh. NürnbRatsbrf. 242
  • soll der kläger vermitz seinem bürgen ihme kehren seinen spott, schaden vnd herren buiss
    1508 Untermosel/GrW. II 318
  • 1523 Fruin,KlSteden I 149
  • 1525 Philippsburg 968
  • ist der richter, der sich ... mit gaben ... bewegen lasset, nicht destominder der beleydigten parthei ir interesse zu keren schuldig
    1558 Gobler,StatB. 155
A II 2 b
abwenden, verhindern, verwehren

A II 2 b α
  • we breue screue vnde de in der lude hus oder an andere stedde worpe, ... de uppe iemendes scaden ... ghingen, dene wel men vor enen vnrechten man hebben. werd he des bedraghen, deme wil it de rad also keren, dat it eme nicht euene kumt
    1349 BrschwUB. I 48
  • under weme unrecht mate oder unrecht wichte ghevunden wert, dat steyt an deme rade, wu he dat keren wille
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStat. 37
  • dar ze dat keren konen ..., dat sholet ze vorweren
    1357 Cassel,BremUrk. 146
  • geloͤven ..., dat wy sullen ... oͤren schaden keren 
    1404 Fidicin IV 108
  • 1416 Fidicin IV 120
  • we dar over vunden worde, de de schaden dede an des rades knycken, thunen, graven, ... dat schal stän an deß rades gnaden, wu se dat ohme kerenn willen
    1426 OsterwieckStB. 24
  • 1428 HildeshUB. IV 13
  • 1428 HildeshUB. IV 21
  • 1432 FriesArch. I 154
  • 1435 DOrdenUB. II 412
  • ief disse ... ponten ymmen wolde tobrecka mit wield iefta mit onruchta, dat mit malcorum to keren pondismeta pondeemeta lyck, ... to helpe binna disse vor scryouwen hymmen
    1453 Richth. 505
  • BolswardStB. 1455 Kap. 75
  • oͤre truwen undersaten sein, oͤre besten weten, unde oͤre argest keren 
    1486 Cassel,BremUrk. 274
  • ob ... yemand frömbden ... sähe, der wider dis gebot täte, der darzů keren und dz weren
    1498 SGallenAbteiRQ. II 1 S. 15
A II 2 b β das Recht kehren Recht verweigern
A II 2 b γ das Pfand kehren den Fortgang der Pfändung rechtswirksam hindern (vgl. aber oben A II 1 a den Beleg von 1333)
  • hierop hebn die scepenen ... gewijst, gelijc of't te Cleve voir die banck gelegen weer, dat die man mit alsulken simpelen woerden, die hij totten richter gespraken heeft, der hie oen gichtwoirde dreget, die pande niet keren en mach as recht is
    1. Hälfte 15. Jh. KleveLibSent. 162
  • keret einer pandinge einem, deme he schuldig is, brok 1 unrecht, is v merk an de herschop und iii punt jegen den cleger
    um 1535 RügenLR.(Cleist) 260
  • ist, dat die pander coempt panden voer sculdt, ende die man staet mit enen openen buedel ende wil betaelen, dien misdoet niet mit dat hy sijn panden keert, want sijn gelt sal sijn panden scutten
    oJ. Fruin,KlSteden II 172
  • oJ. MnlWB. III 1337
A II 2 c anfechten
A II 2 d etwas verringern, aufheben, verändern
  • umme den borghere, de dar unvogede mit der stat sinde up der stat gude, unde des bekante vor gerichte, unde deme rade dar umme in bote delet wart, de bote mach ome de rad keren, svo se willen gutliken oder anders
    1353 OsterwieckStB. 7
  • deselve rechten keeren, commuteren ende veranderen
    1541 Stallaert II 48
B
B I reichen, sich erstrecken
  • sint meynliken overeyn tho radhe wordhen, dhat buthen vser stad, al vmme also verne also vnse wicbeldhe kered, nemendhe bvwe
    1292 HambStR. 162
  • dhe renthe scal men vorderen uppe dhen ghenen, dhe in dheme erve wonet, also vere alse sin hure keret 
    1303 BremStR. 135
  • itlikes richtes boden unde kost kert dar dut anderwerve scilst
    Mitte 14. Jh. RichtstLR. 315
  • wer ... ienich in vnsen landen, de rouede ..., wes man dat deden vt sime lande vnde sloten, de here scal den scaden wedderleggen also verne, alse des man gut keret 
    1351 MecklUB. XIII 109
  • darup wy eme wynnen unde updreghen scholen in desser veyde in kosten, bere vnde wes dar vurder upkomende wert, alz vere dat scryv keret 
    1441 OstfriesUB. I 464
  • shal men dat vordingede geld wedder soͤken und mahnen van dem meiger, so fern syn lyff und gueth kehret 
    1579 Cassel,BremUrk. 99
  • wat de ene kofft offte vorgifft, dat mot de ander betalen, so verne alse sin gudth keret 
    oJ. Schiller-Lübben II 448
B II sich in eine Richtung bewegen

B II 1 allgemein eine Bewegung ausdrückend
  • alle koplude schullen velich unde vry varen unde keren to lande und watere by nacht unde by daghe
    1400 OstfriesUB. I 145
  • das die kauffleute dieses landes frey in allen vnsers hernn koniges vnd des fursten lande vnd durch ihre land mit ihren kauffenschatz ziehen kehren vnd fahren mogen
    1410 Danzig(Hirsch) 74
  • 1486 OstfriesUB. II 232
  • 1491 KonolfingenLGR. 67
  • 1557 BremgartenStR. 112
B II 2 a sich an jem. oder etwas wenden oder halten, sich für jem. entscheiden, an jem. gebunden sein
  • den rat keren an
    um 1200 Morant u. Galie/PBB. 75 (1953) 110
  • er [furste Rudolf pfallentzgrave ze Rine] hat ... gelobet, das er nu ... sine kure ... nende unde kere an einen man, an swen wir wellen, also das er den kiese zu eime romeschen kunige
    1294 MGConst. III 485
  • der erberlichen gemain ..., die ... an uns gekhert sind mit ewigklichen dienst
    1298 KlosterneubStUB. 313
  • Ende 13. Jh. LübMndStR. Art. 190
  • ist, daz si sich an in [Vogt] nicht keren noch sines gerichtes nicht achten ... wollen, he sal denselben wec herabe gehn, den he dar kumen ist, unde vordere sin dinc mit rechte
    um 1300 FreibergStR. 33 § 1
  • datmen ane die twee heren soude keren, so dat si quamen teenen eenwighe
    um 1300 MnlWB. III 1344
  • cher dich [Vogt bei Judenschutz] nicht an geistliches noch werltliches gericht, pan noch gesetzt
    1323 MWirzib. III 219
  • dieselben ... suͥllent ... sich ... von uͥns ... umbekuͥmbert keren uff die ... herschafften ... und die ... in nemen, besetzen ... und damitt tůn und laͧn als mit irem eygenen gůt
    1408 BernStR. III 410
  • wolte sich weder an brieff noch sigel nuͥtzit keren 
    1419 ArgauLsch. I 514
  • 1474 PössneckSchSpr. I 173
  • 1483 OstfriesUB. II 90
  • was burger ... von vnser statt zuchen wil, der sol für min herren ein schultheissen vnd rat keren vnd da sin burgrecht vffgeben
    1519 BadenArgStR. 178
  • mag der lechenherr, dem die guͤtter zinßhafft bekhendt, sich durch bekhandtnus des gerichts vf dieselbigen guͤttern kheren 
    1566 MurtenStR. 339
  • man hat zwar ... gute kleider-gesetz und polizeyordnung, aber ... daran sich niemand kehret 
    1663 Eisenbart,KleidO. 49
B II 2 b insbesondere sich mit Heirat zu jem. kehren jemanden ehelichen
  • unsern und des gotshaus leuten erlobet ist, mit elichem hierat ze einander ze cheren 
    1319 MBoica IX 143
  • 14. Jh. OÖUB. II 430
  • 1509 MBoica X 212
  • wan ain freier mann oder ain weib zu aigner hant mit ehelicher heirat keren will, das sollen si nicht thuen ân unser genedigen herschaft willen
    1548 Tirol/ÖW. III 288
  • oJ. Tirol/ÖW. III 74
B II 2 c an jem. kehren sich feindlich gegen jem. wenden
  • hedn sij vorder enighen onwil of gewalt an den sieken man gekeert, dat soldn sij den here verbeteren, na wijsen der scepen
    1. Hälfte 15. Jh. KleveLibSent. 225
  • 15. Jh. Füetrer 122
B II 3
von j. kehren sich von einer Person trennen (auch vermögensrechtlich)
  • daz liut versmahte den künic und kerte von im
    1257/74 Königebuch 73
  • die dienstman kêrten ouch von im
    nach 1280 EnikelFB. V. 2399
  • wolde auer die vrouwe von den kinderen keren, so scolde man ore geven voftich marc
    um 1300 HalleSchB. I 37
  • do sumliche unsir und des reichs widersachen ... von uns und dem reiche karten zu ... des reichs feynden
    1350 NürnbChr. III 333
  • so vindme met twen des heren mannen van dem du gekert bist
    14. Jh. RichtstLehnr. 15 § 10
  • wenn sie [Kinder] mundik werden, so moͤgin sie ... zcu vormuͤnde kysen, wen sie wollen, unde ap sie denn mit irem gelde von N. keren wolden, sullen sie im eyn virtel iars aufsagen
    1415 FreibergStB. 309
B II 4 sich von etwas abwenden
  • wer, ... das ymand von demselbin hantwerke kerte mit wyssin vnd gunst der gewerkin ..., wil her sin ynnunge behalden, so sal her alle yar eynen halbin grosschin gebin den gewerkin
    1365 CDSiles. VIII 57
  • wer iz, daz ich von dem gude kerte, also daz sie mich nyt vertriebin, so sulde daz ... ir gud ledig vnd loys sin
    1388 Arnoldi,Beitr. 22
  • swer auz dez gotzhaus gewalt cheret, den sol wan der abt darvmb buͤzzen
    14. Jh. OÖUB. I 109
  • 1410 BernStR. I 216
  • 1484 Südhessen/GrW. IV 533
B II 5 an eine Person fallen
  • soude de eene heelft van desen goede keeren up hare deelnemers
    1298 Stallaert II 47
  • so kerent doch all mein erbtheil auf meine brüder
    16. Jh. DWB. V 423
B II 6 auf die Weide ziehen
  • die von R. weisen ... mit ihren schweinen ... bis an den weilerwaldt zu etzen und zu kehren 
    1546 Hunsrück/GrW. IV 714
  • 1694 Salzburg/ÖW. I 149
B II 7 den Pflug wenden
C in (formelhaften) Verbindungen mit anderen Verben

C I (den Schaden) kehren und ablegen ersetzen
C II (den Schaden) kehren und absetzen ersetzen
  • 1426 BremUB. V 314
C III (den Schaden) kehren und abtun ersetzen
C IV kehren und abwenden abwenden
C V kehren und anlegen verwenden
C VI kehren und anwenden verwenden
C VII kehren und bewahren abwenden
C VIII kehren und bewenden verwenden
C IX kehren und bezahlen ersetzen
C X kehren und deuten wenden
C XI kehren und entrichten ersetzen
C XII kehren und erstatten ersetzen
C XIII kehren und fallen zufallen
  • 1528 GraubdnRQ. I 272
C XIV kehren und geben zukehren
C XV "ersetzen"
C XVI kehren und gelten ersetzen
C XVII kehren und Genüge tun ersetzen
C XVIII kehren und legen verwenden
C XIX "ersetzen"
C XX kehren und richten ersetzen
C XXI verhindern, abwenden
C XXII kehren und verkehren bewegen
C XXIII kehren und verwehren verbieten?
C XXIV kehren und wehren verbieten, abwenden
C XXV kehren und wenden verwenden, verfügen

C XXV 1
C XXV 2 reichen, sich erstrecken
C XXV 3 bewegen
C XXV 4 Wasser ableiten
C XXV 5 umkehren
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):