Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Kommiß

Kommiß

, f. u. n.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
zu Kommission "Auftrag"
vor allem im 16. und 17. Jh.: der von der Bevölkerung aufzubringende Proviant für das Heer, wohl auch die gemeinsame Speisung sowie die darauf bezüglichen Vorschriften
  • welchermaßen die austeilung der kommiß der proviant halben geschehen solle
    1561 Brandenburg/Jb. f. d. dt. Armee und Marine 1917 S. 61
  • sollen die reuter ... nit ... in die commiß greiffen bey leib straff, sonder an beyden orten auch alles das jenig ehrbarlich bezalen, was jnen auß der commiß gegeben wirt
    1566 Fronsperger,Kriegsb. I 51r
  • da eintweder solchen angenomnen soldaten zu hof ain suppen geraicht oder ain kommiss uffgerichtet würde
    1593 WürtLTA.2 72
  • dieweil aber dis jars die commiss ... dupliert worden
    1596 WürtLTA.2 I 420
  • 1597 ZSchwabNeuburg 28 (1901) 220
  • do warden sie uf die pauren gelegt, die muesten den krieg erhalten, inmasen als so man ein commiss ufgericht het
    2. Hälfte 16. Jh. ZimmernChr. III 586
  • vnd weil sie [Soldaten] da quartieren vnd vbernachten werden, sol jhnen ... gebuͤhrliche commiß angeordnet werden
    1600 HessSamml. I 478
  • daß man auch bey ermangelnden geldmitteln dem soldaten mehrentheils commis reichen ... muͤssen
    1655 Dähnert,Samml. I 831
unter Ausschluss der Schreibform(en):