Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Leibzüchtiger

Leibzüchtiger

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
wie Leibzüchter (I) 
  • wan ... kinder vorhanden undt der letzlebendig sich wiederumb verheyrathen will, mach er sein einbracht heyrath gutt alß ein leib zügtiger geniessen, ohne dasselb zu versetzen oder zu verkauffen
    2. Hälfte 16. Jh.? LuxembW.(Majerus) I 258
  • de kinder in deser ehe getuͤget, dat syn erven van dat haves gudt, wan derer alderen een vorsterfft; so balde die tot der begraffnisse gebracht ist, so ist de averblybende een lyfftuͤchtiger an dem gude
    16. Jh. Steinen,WestfGesch. I 1573
  • landbrauchig seye, dass der leibzüchtiger derer güter, so er leibzüchtig unter handen hat, nichts davon dörffe verkauffen oder verpfänden, sondern dieselbe frey und unbeschwert seines lebens müste halten
    1638 Breidenbach 98
  • der leibzuͤchtiger hat die leibzuͤchtige guͤther nach niessung- oder leibzuchts-recht in wesentlichem bau zu unterhalten
    1713 TrierLR. 619 [ebd. 620]
unter Ausschluss der Schreibform(en):