Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Lieger

Lieger

, m.


I dispositionsberechtigter Vertreter eines Kaufmanns oder Handelshauses, Handelsagent beim Deutschen Orden und bei der Hanse, in der Rechtsstellung zwischen Kaufmann und Gast stehend
Sachhinweis: MnlWB. IV 594 u. Gutzeit,Livl. II 171f.
  • dem scheffere van Koningesberghe ... is georloved, ... dat sin liggere den bernsten moge vorkopen den vlaminghen
    1389 HanseRez. III 440
  • dy liggers, dy das gelt van der stete wegen van den flamyngen han ufgehaben
    1393 HanseRez. IV 114
  • 1399 MarienburgTreßlerb. 12
  • dat nyn copman sin gud senden schole an sinen werd to Brucge, ... sunder an de jenne, de de licgers sin to Brucge ut der henze
    1421 HanseRez. VII 203
  • 1425 Danzig(Hirsch) 159 Anm. 450
  • dat deese landen daer mogen hebben heure factooren, liggers om te coopen ende vercoopen
    1527 NlWB. VIII 2 Sp. 2184
  • nach 1600 Rigafahrer 233
  • daß durch die ... wett-ordnung die freyheit der lieger nicht benommen ... werde
    1686 v.Glinski,KönigsbKaufm. 151
  • wasmaßen ein schutz-jude kein mehreres recht im handel als genannte fremde lieger haben solle
    1746 Stern,PreußJuden III 2 S. 994
  • 1797 NCCPruss. X 1416
II Hafenarbeiter, Losträger, verdingter Knecht
Sachhinweis: Gutzeit,Livl. II 172f.
  • der arbeideslüde edder ligger schragen von alters
    1463 Stieda-Mettig 407
  • 1548 ZHambG. 13 (1908) 249
  • 1608 HambGSamml. X 369
unter Ausschluss der Schreibform(en):