Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 2(Meinwerk)

2(Meinwerk)

, n.

I unentgeltliche Arbeit an gemeinschaftlichen Einrichtungen als Pflicht der Gemeindemitglieder bzw. Nutznießer
  • djt is riocht etter sylrode ..., dattet meenwirck wessa schil wr fyouwer ende sextich foeten [dies ist Recht in bezug auf den Sielkanal ..., daß sich die gemeinsame Arbeit daran über eine Länge von vierundsechzig Fuß erstrecken soll] 
    2. Hälfte 11. Jh. (Hs. 1464) WesterlauwersR. I 82
  • op alle meynewercken sal coemen die beste man van den huyse ofte hie sal dair senden enen knecht die twyntich iaer olt is
    1354/63 Beekman,DijkR. I 666
  • 1354/87 Gierke,DeichR. II 244
  • wachte, were vnde meynewerk scholen se don ghelik anderen borgheren
    1390 BrschwHzgUB. VIII 193
  • 1398 HildeshUB. V 170
  • 1431 HannovStR. 257
  • 1443 Arnecke,HildeshStadtschr. 177
  • wente he ... dre jar umme van uns [Rat] gensliken schal gevryget wesen, uthbescheden unser stadt wachte, menewerk 
    1446 HildeshUB. IV 539
  • jefter meenwirck falt, ende dat bigripen wert, ... hwa dan naet wtkompt, dy hat vorberd achte pond
    1453 Schwartzenberg I 545b
  • 1453 WestfriesStR. I 86
  • hebbe wii [Rat] one [Wundarzt] unde alle sin gud gefriget ... dusse vorschreven dre jar umme schotes, wachte, menewerkes unde aller umplicht
    1460 HildeshUB. VII 234
II Deichanteil, der Orts- und Deichverbänden ungeteilt zugehört und gemeinschaftlich unterhalten wird

unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):