Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Oberkollegium

Oberkollegium

, n.

übergeordnetes Kollegium (I) mit Aufsichtsfunktion insb. über Justiz und Verwaltung
  • wann derwegen [ein wachendes auge und obacht zu haben] dieses oberkollegium wohl bestellt ist
    1611 Fellner-Kretschmayr II 373
  • die regierungen und ober-collegien werden angewiesen, zu diesem behufe [Einhaltung der Justizordnung] auf die untergerichte acht zu haben
    1748 ActaBoruss.BehO. VIII 129
  • in großen staaten hat man gemeiniglich zweyerley collegia, welche das cameralwesen [ua.] ... verwalten, naͤmlich laͤndercollegia oder subordinirte cammern, und hof- oder ober-collegia 
    1758 v.Justi,Staatsw. II 671
  • die hof- oder ober-collegia sind gemeiniglich ein ober-finanz- und policey-collegium, welches bald ein hof-cammercollegium, bald eine general- oder ober-cammer ... genennet wird
    1758 v.Justi,Staatsw. II 673
  • die staͤdte halten ihre eigene aͤrzte ... sie muͤssen bey ihrer annnahme vom medizinischen oberkollegio zu B. bestaͤtigt werden und bleiben von ihm abhaͤngig
    1785 Fischer,KamPolR. I 651
  • unter die polizeysachen zehle ich auch das ganze vormundschaftswesen ... wenigstens sind zu dem ende in allen laͤndern eigene ober- und unterkollegien angeordnet
    1785 Fischer,KamPolR. II 133
unter Ausschluss der Schreibform(en):