Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Radraum

Radraum

, m.

Aussparung, Raum zwischen zwei Feldern für ein Fuhrwerk
  • daß ain gemachzaun zwischen wißen, waiden oder hölzern steen solle auf dem rechten rain; aber zwischen feldern solle er haben radtraum, daß man sich berüren mag mit ainem pflueg wan man agkert
    vor 1483 (Hs. 1643) NÖsterr./ÖW. IX 819
  • das er albeg ligen laß drei schuech, hevor seines grunds, ratraum seinem nachtbarn, der an ime hat, auch wo sein nachtber gegen ime ainwentn mueß, soll er auch so vil ligen lassen, das er mit zwaien rossn woll mag umbkern
    17. Jh. Salzburg/ÖW. I 57