Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 2Schere

2Schere

, f.


I Teil der Gemeindeweide, in dem eine zu bestimmende Menge Vieh verschiedener Arten zu bestimmten Zeiträumen geweidet wird
  • ist jemand von den boelsleuten, dem in seine scheere mangelt, mag er innerhalb oder außer dem dorffe auß der harde vieh nehmen, biß seine scheere voll; jedoch daß es nicht ungesund oder kranck sei
    1685 SchleswDorfO. 248
  • soll derjenige, welcher ein pferd über die scheere hat, davor geben 1 m, vor jedem stück hornvieh 8 ß und vor jedem schaafe 4 ß
    1752 SchleswDorfO. 312
  • [wenn] jemand befunden wart de sin scheer nich voll hett, shall gegen die hegenslüde verbroken hebben 4 sch., denn glichwol sin scheer voll maken
    oJ. Hanssen,AgrhistAbh. II 139
II Berechnung des Viehanteils für eine 2Schere (I) 
  • es ist verabredet ... 2 männer zu wählen, welche auf maitag nach eines jeden jahres gröde eine scheere machen und vieh und pferde richtig unter einander teilen
    1692 Nerong,Willk. 36
III Scherordnung
vgl. Scherbrief
  • die eingeseßene zu H. haben sich wegen ihrer scherre und dorffswillkühr nachfolgender 12 puncten vereiniget
    1672/95 SchleswDorfO. 365
unter Ausschluss der Schreibform(en):