Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Seilrecht

Seilrecht

, n.


I eine Ernteabgabe, die pro Seil (II 1) Getreide oder Feldfrüchte zu leisten ist; auch die Verpflichtung dazu oder das Anrecht darauf; im Seilrecht liegen zu dieser Abgabe verpflichtet sein
  • so iß da ledics 46 mutte roggen geltes von ûsgelende und ein agger, der gilt 16 ß, unde duͥ seilrecht ze W. duͥ waren noch niht uͥs geschieden
    1281 HabsbUrb. II 1 S. 126
  • duͥ herschaft hat oͧch da eigen gůt, das sin hin hat verluhen ze seilrecht, also das je das seil ze zinse geben sol 10 d. baseler
    um 1306 HabsbUrb. I 75
  • alles guot, das zu T. im seilrecht litt
    1320 MittBadHistK. 11 (1889) 95
II Entlohnung für die Bereitstellung eines Jagdhundes
  • an pfintztag vor reminiscere einen gager seilrecht von zwain huntten die der houer von S. herauf meinen herrn gesannt het
    1392 Freyberg II 111