Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1sein

1sein

, v.

ohne Berücksichtigung des Wortes in seiner Hilfsverbfunktion

I etw. darstellen, in der Funktion von etw. stehen; zum Ausdruck von Identität, Status oder Zuordnung von Personen
II js./jm./etw. sein (mit Genitiv-, selten auch Dativobjekt) jm./etw. gehören, zugehören, angehören

II 1 von Personen: js. Leibeigener, Dienstmann, Untertan uä. sein; als solcher jm./etw. zugehören
  • C. der ist des graven R.
    1238/39 FRBern. II 182
  • han wir verkouffet im ußgenomenlich dise lüte, die uf dem hove säßhafft sind ... ainen egenen, der ist gar und gäntzlich unsers gotzhuses
    1301 Mohr,Cod. II 169
  • plieben sie [eygen lüte] aber über das iare doselbst zu N. wonhaft, so sollen sie des ordenns sein und pleiben one intrage
    1323 Nürnberg/Böhmer-Ficker 494
  • wer es aber, das sú dheins heren eigen monschen enpfingent und wurde der von sinem hern, ee dan ein jar volbrocht were ... wider gefordert und besetzet in, das er sein sig, ... den sol man demselben sinem heren wider geben
    1347 SchlettstStR. 44
  • was von freileiten under dem gotzhaus sind geborn, die sol ain jeder brobst und amptmann versprechen ... daz seu des egenanten gotzhaus sein 
    1434 Steiermark/ÖW. VI 269
  • wer der wär, der mit dem andern zu schaffen hat, und die meines herren sind, und ainer den andern an ein fremdes gericht prächt, dann an seinen brobst, der wäre meinem herren varvallen leib und gut
    15. Jh. Steiermark/ÖW. VI 49
II 2 in Bezug auf ein Gremium, eine Personengruppe oder Einrichtung: angehören, Mitglied sein
  • so sol hynnanfúrme kein schultheis ... ime rate sitzen noch des rates sin 
    um 1420 SchlettstStR. 333
  • das der meister J.H. sol bessern v lib. unser frowen und kein ambaht noch disem jor niemerme haben und sol des gerichtes nit me sin und kein rede niemerme getůn vor rate und gericht
    1429 SchlettstStR. 348
  • haben sie einen erbarn, frumen, geschickten und gut kayserischen mann, W.L., ... war des innern raths, unbarmherziglich, peinlich gefragt ... rechnung halb
    um 1513 Gemeiner,RegensbChr. IV 211
  • A. ist des raths der stadt S.
    1795 HelvLex. Suppl. VI 443
II 3 von Sachen und Gütern: jm. gehören, jm. zustehen, in js. Besitz oder Eigentum stehen
  • leihet auch ein herre einem manne an vnderschaid swaz da pawes auf ist, daz ist des mannes mit sampt dem gůte, als ez des herren waz, ern gedinges auz
    um 1275 Dsp.(Eckh.1971) LR. Art. 124
  • [der Zehnt] ist eyn halbe gelegen uf dem gůde zů U., daz hern H.'s W. ist 
    1309 FriedbergUB. I 77
  • den cins, den sie haben an den cremen, der sal der vrowen sin, die wile sie lebet
    1318 FreibergUB. I 51
  • sicz ein man in einem vremden erbe, dem darf man nicht vur pieten, dat er vor enem antwürt, dez daz erb ist 
    um 1330 BrünnRQ. 392
  • so mogen sie den, der da gesworen hat, ußheben von allem sinem gute, die bedehafftig sin, ... und was man danne an ime gewonnen hat, das ist der stat
    1440/59 Miltenberg 331
  • wer dem andern sein holz abschlecht ân urlaub, der ist dem das holz ist ... für einen stamb v ℔ ... verfallen
    1478 Steiermark/ÖW. VI 31
  • das niemand wisse wie lang Roschach des gotshus gwesen sig
    1525 SGallenOffn. I 22
  • das stedtegelt ist des rats
    1549 GQProvSachs.2 XVII 152
III (um) etw. sein (Geld) schulden, zu zahlen, zu begleichen haben
  • welich dingman auch des dages sinen zins noch pant da nit ingebe, der were ume 20 penninge
    1375 ArchHessG.2 3 (1904) 151
  • wolten sie aber arbeiten weinholz und bintholz, so sein sie dem vorster von ainem fueder acht pfening
    16. Jh. Steiermark/ÖW. VI 108
  • welchem vnnserm hinttersässen mit vnnserm poten vnd ambtman gepoten wirt, vnd der nit käm, der belechent wär, der wär vmb das wandel
    oJ. Bayern/GrW. III 637
IV des Rechten sein sich rechtlich verantworten (müssen), sich vor Gericht auseinandersetzen
  • der S. ist geweist fur mein herrn von Bamberg, also das er im [Kläger] des rechten sein sol in dreyen vierzehen tagen
    1408 C.F. Jung, Grundveste der Hoheit des Landgerichts Nürnberg (Ansbach 1759) 176
  • so solt im der von H. eins rechten sein vor unserm gnedigistem herren dem römischen kunig
    um 1450 NürnbChr. II 139
  • daz die selbigen reichstett vor dem römischen künig oder einem kurfürsten des reichs, dem der künig die sach bevelhen wirt, schüllen eins rechten sein; waz zu recht gesprochen wirt, sol von beiden teilen aufgenomen und dem nachgegangen werden getreulich
    um 1450 NürnbChr. II 236
  • wo S.B. ye darzu genaigt sein wolt mich des rechten nit zuvertragen, so bin ich erputig yne des rechten vor benanten meines gnedigen herrn marggraff Friederichs lantgericht, dahin es nach meinem ansehen ordentlich gehort, zu sein 
    1497 C.F. Jung, Grundveste der Hoheit des Landgerichts Nürnberg (Ansbach 1759) 562
  • wo aber meyne conventskinder das nit vermeinten zu thun, wil ich ynen des rechten sein dorum vor uweren gnaden, und beger herr wyder uß was mein vatter uff mich gelegt hat
    1524 Th. Murner/J. Scheible, D. Kloster IV (1846) 14. Zelle 582
  • arrestirn, ist eines leib oder gůt in gluͤbd oder verbot verstricken, nit zu vereussern, sonder dem arrestanten zuuor des rechten zusein 
    1536 Gobler,GerProz. 8r
  • einem nit deß rechten sein: sich vom anklagen eines anderen entledigen oder sich von eim rechtshandel erloͤsen oder entledigen, se judicio ab aliquo absolvere
    1561 Maaler 327rb
V
in vielfältigen Fügungen, insb. mit Präpositionen (in Auswahl dargestellt)

V 1 an etw. sein über etw. (ein Land) herrschen
  • daz er [Heinrich] mit unrehte an dem riche wære und er mit unrehte sines vater erbe hete
    nach 1275 ProsaKaiserchr. 215
V 2 an jm. sein für jn. zutreffen, gelten
  • er [der Richter] soll niht in der æchte sein ... er sol auch niht jude sein ... er sol auch niht blint sein ... er sol vber achtzich iar niht sein ... swelhes der ding aines an dem richter ist, der mag mit reht niht richter gesein
    um 1275 Dsp.(Eckh.1971) LR. Art. 77 § 2
V 3 hinter jm. sein 

V 3 a für jn. (als Bürge) einstehen, eintreten
  • [M. verpfändet samen und buwes an H. für 10 Gulden] darumb er hinder im ist gegen Moße juden, biß er da von im gelediget und geloßt wirdet von hauptgut und gesuch on schaden
    1457 HeilbronnUB. II 52
V 3 b bei jm. hinterlegt, in Verwahrung sein
  • ein breif der fundation sol samt dem rentbreif s. Peter hinder den kirchmeistern sin, der ander fundationbreif sol hinder uns sin 
    1561 BuchWeinsberg II 83
  • und haben im die schriftliche protestation uberantwort, ein instrument darvan begernde; diss sol noch hinder im sin und ist nit ingrosseirt
    1561 BuchWeinsberg II 18
V 4 unter jm. sein von jm. befehligt, regiert werden
  • sy weren under dem erstgepornen sun des kunigs aus Frankreich
    1514 Weißkunig 25
  • ein heubtman der Rubeniter, vnd dreissig waren vnter jm
    Lutherbibel(1545) 1. Chr. 11,42
  • und regieret daselbst gantz absolut als ein fuͤrst, und andere statthalter sind unter ihm
    J. Sommer, See- und Land-Reyse von Mittelburg in Seeland (Frankfurt 1665) 24
V 5 vor sein (einer Vereinigung, einem Amt) vorstehen, (ein Amt) verwalten
  • zu wasserlei ambt ain jeder beruefen und dargestellt worden, der soll an aideß stat angeloben, daß er dem selben treulehist wolle vor sein und außwarten, damit der herrschaft nichtig verschwerzt, verkumert noch veruntreut werde
    16. Jh. Steiermark/ÖW. VI 26
V 6 von allen Rechten sein aller Rechte ledig sein, kein Anrecht, keinen Anspruch auf etw. haben
  • tůt er des nit, so sol er von allem sinem rehten sin des erbes also daz er enhain ansprach dar zů haben sol
    um 1350 DiessenhofenStR. 30
  • wer ŏch nút swert in disen aht tagen ... wirt er des beseit, der sol von allen sinen rehten in unsrer stat sin und sol im der stette friheit zů deheinen sinen erbeiten noch noͤten nút zů helffe kommen
    1374 SchlettstStR. 271