Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 2Seine

2Seine

, m., f.

oft pl.
Angehöriger, Verwandter (eines Mannes oder Kindes), auch: Ehefrau; Leibeigener, Höriger, Untertan; Gefolgsmann, Anhänger
  • svar aver en man in ener reise is unde ... ridet lüde an in unde an die sine, dut sie scaden ... sveme it si, ane sinen rat unde ane sine dat, ... he blift is ane gelt unde ane laster
    1224/35 (Hs. 1369) SspLR. III 78 § 9
  • hirmede heft her H.K. de ansprake vorlaten, de he unde de sine hebben tho deme hofrume
    nach 1478 RigaLibr.red. 145
  • dat nymandt des anderen vyande ... hulpe doen persoenliken ofte myt den synen, to perde ofte to voete hulpe ofte hulpershulpere werden den anderen entegen oer lande unde luede
    1486 OstfriesUB. II 244
  • welicher dem andern die sinen betrügt vnd ein junkfrowen vberfürt ..., derselbig sol mit der früntschaft vberkomen, wie er dann mag
    1489 WillisauAmtR. 101
  • grafe H.v.S. had von mynem hern in der phlege czu W. ... daz gerichte obir dy synen und 26 maldir korns und gerstin ... von eyme eldistin
    15. Jh. WeimarRotB. 91
  • der zur kirchen nicht gunge, die seinen nicht dazu hielte, ... [zahlt] zween gulden zur strafe
    1572 Brandenburg/Sehling,EvKO. III 149
unter Ausschluss der Schreibform(en):