Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Stadtmeier

Stadtmeier

, m.


I Ortsvorsteher, Stadtbürgermeister; häufig vom Stadtherrn (I) eingesetzt und mit richterlichen Aufgaben betraut
  • es ist der gebrauch ... das meiger und gericht eines iden jars uff denn osterabenndt allen innheymischen metzingeren ire fleischwagen ... besichtigen ... und so sie nit recht befunden, so soll der stattmeiger den selbigenn metzingen gebitten lassenn ... das sie das selbig licht gewicht ... gerecht machen lassen
    nach 1592 SAvoldStR. 79
  • waß ... stadtmeier und stadtschreiber ... an besoldungen jährlich ... zugewiesen haben
    1762 Ennen,Saarstädte 114
  • wäre dem hiesigen stadtmeyer und dem st. Johanner bürgermeister anzubefehlen, daß sie die von beyden städten ... noch schuldigen landgelder ... liefern
    1776 Gerhard,SaarbrSteuerw. 152
II ein hochgestellter städt. Verwaltungsbeamter, häufig mit gerichtlichen Zuständigkeiten; oft vom Stadtherrn (I) eingesetzt
  • die land-vogtey in Freyenberg durch gedachten stattmeyern M. verwesen zu lassen
    1762 Cramer,Neb. 32 S. 122
  • die von ebendemselben [schultheiß] geordnete stadtmeyer und gericht besorgen die schuldsachen und andere kleine streithaͤndel
    Schweitz. Museum2 (Zürich) 1 (1793) 677
III Pächter eines Meierguts, das einer Stadt (III) zugehört bzw. dieser zinspflichtig ist
  • ob aber damit die summa auch nicht koͤnte abgelegt werden, so erbiethen sich die gliedmassen saͤmtlich ... so daß der herr des capittels, praͤlaten manschafft und der stede meyer wie bishero geschehen darzu geben und thun sollen
    1525 Treuer,Münchh. 137 [Komp.?]
  • die vorstaͤdter und stadt-meier stehen auch unter des raths jurisdiction
    1804 Hagemann,PractErört. IV 409
IV (niederer) städt. Amtmann, dem die Aufsicht über die städt. Landwirtschaft obliegt
  • stadt maÿr: ich N. schwere ... in gemainer stadt waldt, weingartten, wissmathern und aẅen ... fleissige aufsicht [zu] haben
    1696 PreßburgEidb. 18
unter Ausschluss der Schreibform(en):